Weißt du, wofür diese Dinge früher verwendet wurden?

Das Geheimnis Gelüftet: Dosenöffner

Verschiedene Dosenöffner mit einem einfachen und robusten Design wurden speziell für den militärischen Gebrauch entwickelt. Die P-38 und P-51 sind kleine Dosenöffner mit einem Schneidelement, das am Hauptkörper scharnierartig befestigt ist. Sie wurden auch als „John Wayne“ bekannt, weil der Schauspieler in einem Trainingsfilm zu sehen war, in dem er eine Dose K-Rationen öffnete. Der P-38 Dosenöffner ist schlüsselanhänger-groß, etwa 38 mm lang und besteht aus einem kurzen Metallblatt, das als Griff dient (und auch als Schraubendreher benutzt werden kann), mit einem kleinen, klappbaren Metallzahn, der herausklappt, um den Deckel der Dose zu durchstechen.

Eine Kerbe knapp unterhalb des Scharnierpunkts hält den Öffner fest um den Dosenrand, während das Gerät entlang des Randes „gewandert“ wird, um den Deckel auszuschneiden. Eine größere Version, genannt P-51, ist etwas leichter zu handhaben. Der P-38 wurde 1942 entwickelt und wurde mit den eingeblikkten Feldrationen der amerikanischen Streitkräfte vom Zweiten Weltkrieg bis in die 1980er Jahre ausgegeben. Die P-38 und P-51 sind billiger in der Herstellung und kleiner und leichter zu tragen als die meisten anderen Dosenöffner. Das Gerät kann einfach an einem Schlüsselring oder Hundeerkennungsmarken-Kette befestigt werden, indem das kleine durchbohrte Loch verwendet wird.

So hast du es, die Enthüllung eines kleinen Stücks alltäglicher Geschichte. Das nächste Mal, wenn du auf einen antiken Gegenstand triffst, nimm dir einen Moment Zeit, darüber nachzudenken, wie dieses einfache Werkzeug das Leben unserer Vorfahren beeinflusst hat und was es in ihrem täglichen Leben bedeutete.