Dieses einfache Geheimnis lässt Ihre Gartenpflanzen herrlich erblühen

Startest du deinen Morgen auch oft mit einer leckeren Tasse Kaffee? Wirf das restliche Kaffeepulver nicht weg, sondern verteile es in deinem Garten. Viele Gartenpflanzen lieben nämlich dieses Nebenprodukt. Kaffeesatz ist eine natürliche Quelle von Nährstoffen wie Stickstoff, Kalium und Phosphor, den entscheidenden Elementen von Kunstdünger. Betrachte es also als einen günstigen Schub für deine Pflanzen, der zudem hilft, ungebetene Gäste aus deinem Garten fernzuhalten. Was will man mehr?

Hast du Probleme mit Blattläusen, Katzen oder Nacktschnecken in deinem Garten? Kaffeesatz bietet die Lösung. Viele Menschen sind sich dessen nicht bewusst, aber Kaffeesatz ist wie schwarzes Gold für deinen Garten! Der leicht saure Charakter ist ideal für Pflanzen wie Rosen, Lavendel und Hortensien. Denke also zweimal nach, bevor du deine Filtertüten oder Kaffeepads wegwirfst. Diese können perfekt in deinem Garten wiederverwendet werden.

Gemüsegarten
Das Anlegen eines Gemüsegartens ist der erste Schritt, aber das Pflegen und Florierenlassen deiner Pflanzen ist eine andere Sache. Für einen blühenden Gemüsegarten ist es entscheidend, deinen Boden mit Kompost zu versorgen. Eine Mischung aus Kaffeesatz und Erde wirkt Wunder für deine Kräuter und Gemüse. Gib zum Beispiel deinen Karotten, Kürbissen und Tomaten diesen zusätzlichen Schub.

Auch Kartoffeln, Pastinaken, Mais, Pfeffer, Rhabarber, Gurken, Zucchini, Endivien, Staudensellerie und Rucola gedeihen prima mit ein bisschen Kaffeesatz im Boden, ebenso wie Kräuter wie Salbei, Petersilie und Rosmarin und sogar Obststräucher und -bäume. Aber Vorsicht: verwende es sparsam, denn zu viel Kaffeesatz kann zu einem Übermaß an Blättern und weniger Früchten führen. Lies auf der nächsten Seite, wofür du Kaffeesatz noch verwenden kannst.