Expertenwarnung: So teuer ist der Erwerb eines Schwimmabzeichens jetzt! Viele Kinder haben deshalb keines mehr..

Im Durchschnitt kostet eine Schwimmstunde jetzt 12 Euro, während sie früher 9 Euro kostete. Um nur das A-Diplom zu erreichen, sind etwa sechzig Stunden erforderlich, was zu Kosten von über 700 Euro führt. Remco Hoekman, der Direktor des Mulier Instituts, das Forschungen zum Thema Sport durchführt, erzählt, dass obwohl Eltern die Bedeutung von Schwimmkursen erkennen, viele dennoch beschließen aufzuhören.

Die Bedeutung der Schwimmsicherheit
Es ist wichtig, dass Schwimmsicherheit für alle zugänglich ist, damit alle Kinder die Chance haben, ein A-, B- und C-Diplom zu erreichen. Der Prozentsatz von Kindern ohne Schwimmabzeichen ist seit 2018 von 6 auf 13 Prozent gestiegen, wie Zahlen des CBS zeigen.

Zunehmende Kosten für Schwimmbäder
Der Anstieg der Kosten für Schwimmbäder wird vor allem durch höhere Energiekosten verursacht, da es viel Energie kostet, ein Schwimmbad warm und sauber zu halten. Im Jahr 2022 half die Regierung den Schwimmbädern mit einem Notfonds von 207 Millionen Euro, aber das ist laut den Betreibern nicht ausreichend, um alle Probleme zu lösen. Es gibt auch höhere Personalkosten und einen Mangel an Bademeistern.

Unterstützung durch Gemeinden und Fonds
In einigen Gemeinden gibt es Sportfonds, die Eltern helfen, den Schwimmunterricht ihrer Kinder vollständig oder teilweise zu bezahlen. Jedoch bietet nicht jede Gemeinde einen solchen Fonds an, und nicht alle Eltern, die es finanziell schwer haben, nutzen diesen. Das Mulier Institut betont, dass Gemeinden ihre Armutsregelungen zugänglicher machen müssen, damit es weniger Ungleichheit gibt. Ob man für eine solche Regelung in Frage kommt, sollte nicht davon abhängen, wo man wohnt.

Quelle: Metronieuws