Sollen Sie Gemüse in kaltem oder kochendem Wasser garen? So geht’s richtig!

Erhaltung der Nährstoffe
Ein weiterer Grund, Gemüse nicht in kochendem Wasser zu starten, ist die Erhaltung der Nährstoffe. Laut dem Ernährungszentrum verringert Kochen die Menge an Nährstoffen, insbesondere bei Blattgemüse wie Spinat und Grünkohl. Bis zu 50 Prozent der Nährstoffe können verloren gehen, wenn man Gemüse zu lange kocht. Vitamin C ist zum Beispiel sehr hitzeempfindlich. Wenn Sie die meisten Nährstoffe erhalten möchten, sollten Sie in Betracht ziehen, Ihr Gemüse zu dämpfen.

Vielfalt des Gemüses und ihre Wachstumsumgebung

Um es Ihnen einfach zu machen, folgt hier eine Übersicht der Gemüse und ihrer Wachstumsweise:

Gemüse, das über der Erde wächst:

  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Spargel
  • Spinat
  • Grüne Bohnen
  • Schnittbohnen
  • Erbsen
  • Rosenkohl
  • Artischocke

Gemüse, das unter der Erde wächst:

  • Kartoffeln
  • Süßkartoffeln
  • Möhren
  • Pastinaken
  • Kohlrübe
  • Sellerieknolle
  • Zwiebeln
  • Rüben

Wenn Sie diese einfachen Richtlinien befolgen, können Sie nicht nur die Kochzeit optimieren, sondern auch sicherstellen, dass Ihr Gemüse nahrhaft und lecker bleibt. Wie kochen Sie Ihr Gemüse? Werden Sie jetzt etwas ändern? Lassen Sie es uns wissen, indem Sie einen Kommentar auf unserer Facebook-Seite hinterlassen. Und vergessen Sie nicht, den Artikel zu teilen!

Quelle: Instagram